Das Thema "Sich erinnern", aber auch das Thema "Sich nicht mehr erinnern" beschäftigt mich schon seit langem. Wie kommt es, dass wir uns an Unwichtiges sehr gut erinnern, Wichtiges aber häufig scheinbar vergessen haben? Wie oft jedoch fällt uns plötzlich durch irgendeinen Auslöser von außen ein Erlebnis wieder ein - erstaunt rufen wir: "Das hatte ich ja ganz vergessen!" - und wir legen dieses wiedergefundene Erlebnis in die Schatztruhe unserer Erinnerungen. Doch wie mag es sein, wenn man eine solche Schatztruhe nicht besitzt, wie mag es sein, wenn einem diese Schätze geraubt wurden?

Teil 1: Das Archiv der Erinnerungen

Cover Teil 1

ISBN: 978-3-86268-727-5
Meine Geschichte beginnt drei Tage vor Lenas elftem Geburtstag mit den Vorbereitungen der Familie Peters auf den Umzug in das Städtchen Rauschenfelde. Dort wird Lenas Vater, dem die Erinnerungen an seine ersten elf Lebensjahre abhanden gekommen sind, als Direktor des Stadtarchivs arbeiten.

Beim Einpacken ihrer Bücher fällt Lena ein buntes "Diabolo"-Spiel in die Hände. Dieses Geschicklichkeitsspiel ist das Einzige, was dem Vater aus seiner vergessenen Kindheit geblieben ist. Das "Diabolo" mit seinen Farben und Ornamenten, ein geheimnisvoller Schlüssel, das Haus am Hang in Rauschenfelde, die neue Nachbarin, die Zahl Elf und Lenas großer Wunsch ihrem Vater zu helfen führen Lena schließlich ins "Archiv der Erinnerungen", wo sie an ihrem elften Geburtstag, dem ersten Tag am neuen Wohnort, ihre wichtigen Entdeckungen macht.

Teil 2: Der Raub der Erinnerungen

Die Entdeckungen, die Lena Peters an ihrem elften Geburtstag in dem geheimnisvollen Berg, auf dem sie und ihre Eltern jetzt wohnen, gemacht hat, haben sie und ihren Vater in das "Archiv der Erinnerungen geführt". Schon die ersten wiedergefundenen Erinnerungen an sein altes, richtiges Leben haben bewiesen, dass ihm vor 22 Jahren seine Erinnerungen nicht einfach nur abhanden gekommen sind - sie wurden ihm geraubt! Und nicht nur ihm, sondern auch der neuen Nachbarin der Familie Peters. In ihr hat Lenas Vater seine Mutter erkannt und sie hat ihren Sohn Stefan wiedergefunden. Doch wo ist sein Vater? Bei der Suche nach ihm müssen sie vorsichtig sein, denn die Erinnerungsräuber sind ganz in der Nähe. Im Laufe ihrer Ermittlungen stoßen die Wiedervereinten auf weitere Personen mit Gedächtnisstörungen und gewinnen Freunde.

Wird es ihnen gelingen die Erinnerungsräuber zu entlarven und ihrer gerechten Strafe zuzuführen?
Cover Teil 2

ISBN: 978-3-95744-335-9

Fortsetzung folgt...

Teil 3 ist in Arbeit.

Es geht um ein geheimnisvolles Kaleidoskop, das - ebenso wie die "Diabolos" aus Teil 1 und 2 - runde Ornamente voller Erinnerungen erzeugen kann. Doch was macht dieses Kaleidoskop mit den Erinnerungen?
Weiterempfehlen: Bitte Javascript aktivieren, um diese Seite weiterempfehlen zu können.